News

Datum: 09.05.2016
Betreff: Paddlelite Pro in Aktion in Lampertheim
Nachricht:   Paddlelite Pro in Aktion beim Kanu Club in Lampertheim. Unser Paddelergometer verschafft den Lampertheimern mehr Trainingsmöglichkeiten. Hier geht's zum Artikel:
http://www.lampertheimer-zeitung.de/lokale...8.htm
Datum: 15.12.2015
Betreff: Wintercup - Zweite Runde in Mainz - die Niederländer machen die Serie spannend
Nachricht:   Die Wintercup-Paddelgemeinde machte Halt in Mainz und die Kanufreunde Mainz Mombach präsentierten sich als tolle Gastgeber. Der Cheforganisator Peter Plötz hat sich ein kleines Sprint-Schmankerl ausgedacht, das 500 Meter nach dem Start ausgefahren werden sollte. Das ließen sich die Top-Fahrer nicht zweimal sagen und die Geschwindigkeit nach dem Start wurde extrem hochgepeitscht. Die Kajak-Herren natürlich vorne weg und Felix Richter gewann den Startsprint. Die Niederländerinnen Eef Haaze (Kajak) und Emma Reijmerink (SUP) schafften dies bei den Damen und hielten auch danach die Geschwindigkeit hoch, ebenso wie der deutsche SUP-Star Normen Weber. Erst danach begann nämlich das eigentliche Rennen.

Die Strecke gehört mit guten 15 km eher zu den längeren Events, da konnte ein zu schneller Start auch nach hinten losgehen. Genau dies passierte tatsächlich mit Felix Richter, er wurde während des Rennverlaufs nach hinten gereicht und konnte den Speed der Spitzenfahrer nicht halten. Schnell übernahm Andreas Heilinger die Führung und kontrollierte den Wettkampfverlauf souverän. Er ließ zwar Sebastiaan Verhaagh nochmal rankommen, aber eigentlich nur, weil er nach dem Weg fragen musste. Der Sieg war dadurch nicht in Gefahr. Verhaagh war trotzdem mit dem Ergebniss sehr zufrieden, nach seinem unglücklichen Unfall beim ersten Lauf in Herdecke (dort ging er nach einem Crash an einer Wende unter). Wer jetzt den Namen des Titelverteidigers Joop van Bakel vermisst, der muss zwei Absätze weiter unten lesen.

In diesem Jahr wurde der Ruf nach spanennderen Wettkämpfen in den Damenklassen erhört, denn es sind die Top-Sportlerinnen aus den Niederlanden eingestiegen. Eef Haaze hat im Kajak den Kampf gegen Jennifer Klein eingeläutet und gewann den Lauf mit einem Start-Ziel Sieg. Klein hätte natürlich gerne gewonnen, freut sich aber nun auch über einen spanneden Fight in der Gesamtserie, denn Haaze will den Wintercup auch mit drei Rennen und viel Preisgeld abschließen. Ebenso denkt Carol Scheunemann auf dem SUP-Board, denn sie hat gleich zwei hochklassische niederländische Konkurentinnen bekommen. In Herdecke noch auf dem dritten Platz, konnte sie sich nun schon auf den zweiten Platz kämpfen, zwischen der Siegerin Emma Reijmerink und Janneke Smits. Carol will kämpfen, der Gesamtsieg ist noch möglich.

Vier Wintercup-Läufe können bestritten werden, die drei besten Läufe kommen in die Gesamtwertung. Für Joop van Bakel ein Grund, es auch einmal auf dem SUP zu versuchen. In den Niederlanden hat er schon einige Top-Rennen gewonnen, in Deutschland kennt man ihn eher von seinen internationalen Erfolgen im Kajak Marathon und Surfski. Er wollte sich nun mit Normen Weber und Ko messen, was am Start zunächst nicht gut funktionierte. Nach einem unfreiwilligen Bad kämpfte er sich bis fast nach ganz vorne und wurde hinter dem wieder einmal souverän fahrenden Normen Weber und Peter Weidert Dritter. Trotzdem Respekt, Joop, Großer Sport!!

Somit ist der Kampf um die Punkte und die Gesamtwertung entbrannt und in allen Kategorien wird es noch sehr spannend. Am 10.1. geht es in Venlo in die dritte Runde und Pascal Lucker von Viking Venlo freut sich auf viele Winter-Paddeler, vielleicht ja wieder mit Rekord-Teilnehmerzahlen wie in Herdecke und Mainz.

PicturePicturePicturePicture
Datum: 10.12.2015
Betreff: News von Elmar Sternath und seiner Olympia Qualifikation
Nachricht:   Bei der WM lief es gar nicht gut. Das Niveau dort war unerwartet hoch, schon beim Start im Vorlauf wurde ein derart hohes Tempo angeschlagen, dass Elmar alles riskieren musste, um es in den Endlauf zu schaffen. Dabei hat er den Bogen etwas überspannt und ist letztlich baden gegangen.

Die Qualifikation für Rio ist dadurch natürlich in weite Ferne gerückt, denn es sind ja nur noch 4 Startplätze übrig, die im Mai kommenden Jahres beim Worldcup in Duisburg ausgefahren werden. Elmar müsste sich von 59 auf 55 Sekunden auf die 200m-Distanz verbessern, um eine realistische Chance zu haben. In Anbetracht seines Leistungsverlaufs in den letzten beiden Jahren ist eine solche Leistungssteigerung nicht zu erwarten.

Dennoch hat er beim Material nochmal nachgerüstet, eine neue, besser an seine Körperform angepasste Sitzschale und ein schnelleres, dadurch aber auch weniger kippstabiles Boot angeschafft, um das Unmögliche vielleicht doch noch möglich zu machen.

Einen Eindruck von der Wettkampfstrecke in Rio durfte er sich im vergangenen September verschaffen, da Elmar aufgrund seiner guten Ergebnisse bei der EM und beim Worldcup in Duisburg dieses Jahr eine Einladung zum Testevent erhielt.

Anbei ein paar Fotos.
PicturePicturePicture
Datum: 24.11.2015
Betreff: Neuer Rekord in Herdecke - Spektakel mit Überraschungen
Nachricht:   Es war schon beeindruckend, wie viele Paddler sich auch dieses Mal zum Start der Wintercup-Serie beim Kanu-Club Herdecke einfanden, obwohl sich die angekündigten 2°C am Morgen ganz schon kalt anfühlten. Würdige Bedingungen also für diese ungewöhnliche Wettkampf-Reihe, die immer beliebter wird. Mit knapp 220 Teilnehmern stellte dieser erste Lauf wieder einen neuen Rekord auf und sorgte für ein beeindruckendes Bild beim Massenstart. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten!

Die vielen Top-Kanuten und Stand Up Paddler machten das Rennen hochkarätig, aber die noch viel größere Anzahl an Hobby- und Fitness-Sportlern lassen die Events zu beliebten Winter-Treffen der Szene werden. Sogar einen Vize-Olympiasieger von 2000 konnten wir auf dem Wasser begrüßen: Jan Schäfer von der KG Essen, der sich lange in einer vorderen Gruppe halten konnte und am Ende auf dem 23.ten Platz einfuhr. Für Schäfer wie auch für alle anderen macht der Kanu-Club Herdecke eine Teilnahme aber auch leicht, denn die total sympatischen Ausrichter glänzten mit einer souveränen Veranstaltung an einer tollen Location.

Ganz vorne kämpften die Profi-Kanuten um die Spitzenplätze zunächst in einer Dreiergruppe mit Joop van Bakel, Andreas Heilinger und Felix Richter. Dahinter die Zwillinge Daniel und Florian Wölke. Richter musste jedoch abreißen lassen, denn Heilinger peitschte das Tempo unheimlich hoch. Der Kölner machte in diesem Jahr eine unglaubliche Entwicklung und hat sich an die Spitze der Langstreckenpaddler trainiert, gekrönt mit dem Europameistertitel über die lange Wildwasser-Distanz und den deutschen Marathon-Titel. Tatsächlich gewinnt er auch im Endspurt den Wettkampf vor dem Seriensieger van Bakel. Felix Richter fährt ungefähredet auf Rang drei vor den Wölke-Brüdern.

In der Damenklasse der Kanuten zeigte Jennifer Klein eine starke Leistung und gewann mit über drei Minuten vor den Juniorinnen (!!) Pia Engelhardt und Hannah Menrath. Klein konnte sich lange in einer vorderen Gruppe halten und landete auf einem starken 25.ten Gesamt-Platz. Eine kleine Überraschung gab es jedoch in der Damen-SUP-Klasse, denn die Langstreckenkönigin in Deutschland Carol Scheunemann musste sich von zwei niederländischen Top-Paddlerinnen geschlagen geben. Es gewann Emma Reijmerink vor Janneke Smits, die nach dem Rennen begeistert waren von dem Wettkampf und dem Spektakel.

Auf den SUP-Brettern der Herren entwickelte sich der Wettkampf unerwartet spannend, denn eigentlich rechnet man ja immer mit einem souveränen Sieg von Normen Weber, wenn er antritt. Aber der 18 jährige Ole Schwarz zeigte eine Top-Fitness und hielt Weber in Action. Weber gewann zwar mit einem Endspurt, war aber im Ziel sichtlich erschöpft. Schwarz kündigte einen harten Kampf für diesen Winter an und erwähnte seinen Trainingsplan von seinem Vater Olaf Schwarz, was sicher ein Grund für Nervosität bei Weber sein könnte. Marek Fuhrmann wurde ungefährdet Dritter.

Wir freuen uns auf einen spannenden Winter und treffen uns als nächstes in Mainz am Sonntag, den 13.12.

Hier ein paar Impressionen:
Picture
Picture
Picture
Datum: 15.07.2015
Betreff: Neues von den WM Vorbereitungen von Elmar Sternath
Nachricht:   Durch seine guten Platzierungen bei der EM Anfang Mai in Racice (Bronzemedaille) und beim Weltcup Ende Mai in Duisburg (5. Platz) konnte sich Elmar Sternath für die WM Ende August in Mailand qualifizieren.

Nach der kommenden Woche steht noch eine lockere Regenerationswoche an, ehe es in die heißeste Phase der Saison, die unmittelbare Wettkampfvorbereitung für die WM, geht. Mit dem Cheftrainer des bayerischen Landeskaders, Lars Groskopf, wird Elmar dann seiner Form den letzten Feinschliff verleihen. Bei der WM werden bereits die ersten 6 der 10 Startplätze für die Paralympics 2016 ausgefahren. Wenn Elmar bereits in dieser Saison die Weichen in Richtung Rio stellen könnte, wäre das eine kleine Sensation, sein realistisches Ziel ist aber, bis zur WM 2016 seine Form kontinuierlich zu steigern und dort einen der restlichen 4 Startplätze zu ergattern.

Es gibt aber noch eine sehr erfreuliche Neuigkeit: Elmar hat von der ICF eine Einladung für das Paralympics-Testevent im kommenden September erhalten und wird vom 26.8.-10.9. nach Rio zum Event reisen und die Reise für ein Saisonabschluss-Trainingslager nutzen!

Picture
Datum: 23.03.2015
Betreff: News von Parakanute Elmar Sternath
Nachricht:   Es geht wieder aufwärts bei Elmar Sternath aus der Nähe von München. Seine Schulterverletzung aus dem letzten Jahr macht ihm allerdings immer noch zu schaffen. Aber das Kraftniveau steigt langsam wieder. Elmar war von Mitte bis Ende Februar 2 Wochen lang zum Warmwassertraining in Guatapé/Kolumbien. Nach einigen Anpassungsschwierigkeiten wegen des ungewohnten Boots stand ihm leider nicht so viel Zeit wie gehofft zur Verfügung, um an seiner Technik zu feilen und die Tipps der kolumbianischen Nationalmannschaftskanuten in die Tat umzusetzen.

Vergangenes Wochenende fand an der Ruderregattastrecke in Oberschleißheim das ersten Freilufttraining statt, mit allerdings sehr ernüchterndem Verlauf für Elmar. Aufgrund des starken Seitenwindes hatte er genau wie letztes Jahr bei den DM große Probleme, sein Boot auf Kurs zu halten. Elmar muss sich hier eine Lösung überlegen, wie er das Steuer präzise per Hand bedienen kann, um sein Ziel, international konkurrenzfähig zu werden, erreichen kann.

Dabei spielt ihm zumindest in die Karten, dass das Klassifizierungssystem im Parakanurennsport komplett überarbeitet und auf eine wissenschaftlich fundierte Basis gestellt wurde. Deshalb ist zu erwarten, dass zahlreiche, zu Unrecht in die sog. Arm-Only-Power-Klasse klassifizierte Athleten, in die nächsthöhere Arm-Trunk-Power-Klasse hochgestuft werden. Daher ist er guter Hoffnung, es zur WM nach Mailand schaffen zu können, wenn er die technischen Probleme in den Griff bekommt und sich die Belastbarkeit seiner Schulter noch weiter verbessert.

PicturePicturePicture
Datum: 10.02.2015
Betreff: Wintercup Finale – Hart und Kalt
Nachricht:   Würdige Sieger beim härtesten Wintercup-Lauf in Köln

Es war sicher der härteste Lauf in der Wintercup-Serie, denn es wehte ein steife Brise bei niedrigen Temperaturen. Die Strecke mit Start im Deutzer Hafen und schweren Bedingungen auf dem Rhein war dann auch für einige Schwimmeinlagen verantwortlich. Alle Finisher konnten stolz sein, die Serie würdig abgeschlossen zu haben. Die meisten Paddler waren sichtlich geschafft im Ziel, aber bei jedem lag auch ein Lächeln im Gesicht und sie freuten sich schon auf die nächste Serie.

Bei den Kanuten war es spannend, denn Joep van Bakel war sicher der Favorit, er durfte sich aber keinen Fehler erlauben, er brauchte noch eine hohe Punktezahl für den Gesamtsieg. Felix Richter hätte ihm bei einem schlechten Rennen am ehesten gefährlich werden können, aber van Bakel spielte all seine Fluss- und Marathonerfahrung aus und gewann mit 16 Sekunden Vorsprung das Rennen und damit auch die Gesamtwertung. Überraschend Zweiter und Dritter wurden die beiden Fridrichsfelder Florian Wölke und Robin Nigbur vor Altmeister Markus Gickler und Felix Richter. Richter war sich jedoch seines zweiten Platzes im Gesamtklassement sicher und fuhr bei diesen widrigen Bedingungen ein wenig auf Sicherheit.

Normen Weber zeigte sich mal wieder bei den Stand Up Paddlern in einer anderen Liga und gewann auch das Finale mit großem Abstand, sein Gesamtsieg stand jedoch schon vor dem Rennen fest. Glückwunsch zu diesem hochklassigen Sieg! Die spannendere Frage war der Kampf um Platz drei im Gesamtklassement, denn für Ole Schwarz und Marcin Hokusz war das Ergebnis des Finales entscheidend. Und tatsächlich kam es zu einer Endspurt-Zieleinfahrt zwischen den beiden, welche ganz knapp Hokusz gewann. Somit also im Gesamtstand Hokusz auf drei und Schwarz auf vier. Stephan Stiefenhöfer konnte wegen Krankheit nicht antreten, sein zweiter Platz in der Gesamtwertung stand jedoch auch schon fest.

Die Damenwertung in Kanu gewann, trotz einer Schwimmeinlage, souverän Jennifer Klein, die mit vier Siegen keine Fragen für die Gesamtwertung aufkommen ließ. Gesamt-Zweite wurde Hedy Pol (4te beim Finale) und Hannah Menrath (2te beim Finale) freuten sich über das Preisgeld für Platz zwei und drei Gesamt. Die Stand Up Paddlerin Carol Scheunemann gewann ebenfalls ihr viertes Rennen und das hohe Preisgeld für die Gesamtwertung vor Linda Salbach (3te beim Finale) und Reni Becker (2ter beim Finale).

Die großen Teilnehmerzahlen bei allen Wettkämpfen zeigen, dass Paddler auch im Winter gerne mit Freunden schnell paddeln wollen. Über so viel Zuspruch und große Begeisterung freuen sich auch die vier Ausrichter KC Herdecke, Kanufreunde Mainz, Viking Venlo und KSG Köln, denen ein besonderer Dank ausgesprochen wird. Alle freuen sich jetzt schon auf die Kanu & SUP Wintercup-Serie 15/16, denn es wird sicher wieder lang, hart, kalt und anstrengend.


Picture Picture Picture
Datum: 03.02.2015
Betreff: Paddlelite Aktion für Kanuvereine !
Nachricht:   TESTE das Paddlelite einen Monat GRATIS in deinem Verein! Inkl. Versandkosten.

Nähere Infos unter: info@paddlelite.de


Picture
Datum: 13.01.2015
Betreff: Super Wintercup – trotz Streckenverlegung
Nachricht:   Großes Kompliment an Viking Venlo und WSV De Wittsee

Die Botschaft kam gerade mal 20 Stunden vor dem Start, und der dritte Lauf des Wintercups war trotzdem ein riesen Erfolg. Wegen Hochwasser konnte die Wintercup-Gemeinde nicht in Venlo auf der Maas starten. Pascal Lucker von Viking Venlo hängte sich voll rein und organisierte in nur 20 Stunden eine optimale Alternative. Und tatsächlich erreichte die Streckenverlegung noch jeden Teilnehmer, so dass der Wettkampf pünktlich um kurz nach 11 Uhr auf dem De Wittsee beim Wassersport Verein De Wittsee starten konnte. „Wow, so viele Paddler auf unserem ruhigen See hatten wir noch nie!“ war dann auch der Kommentar eines Mitgliedes des Vereins, der sichtlich beeindruck das große Wettkampfaufgebot beobachtet hat.

Unbeeindruckt von diesen veränderten Bedingungen zeigte sich Joep van Bakel, der nach Abwesenheit in Mainz und frisch gestärkt durch sein Trainingslager in Südafrika wieder ins Geschehen eingriff. Obwohl es wieder ein hochklassisches Kajak-Feld war, dominierte er die Spitzengruppe und konnte sich schnell mit Kai Rendschmidt absetzen. Kai kämpfte hart, musste dann aber auch in der letzten Runde abreißen lassen und Joep van Bakel gewann sein zweites Rennen. Van Bakel braucht jetzt noch ein gutes Rennen beim Finale, aber der Gesamtsieg ist sehr wahrscheinlich. Der Drittplatzierte Felix Richter hat noch die besten Chancen, van Bakel den Sieg weg zu schnappen. Der Kampf um die weiteren Plätze und die Preisgelder bleibt ebenso spannend mit Marvin Frick, Andreas Heilinger und Markus Gickler. Kai Rendschmidt kann leider am Finale nicht teilnehmen.

Hart gekämpft hat Jennifer Klein bei den Kajak Damen, denn die Niederländerin Hedy Pol machte mächtig Druck. Sie konnte sich aber dennoch als erste Dame ins Ziel retten und muss beim Finale in Köln eigentlich nur noch ankommen, dann ist der Sieg für sie perfekt. Bei den SUP Damen war das Feld eher mager. Carol Scheunemann zeigte wieder eine super Leistung und platzierte sich im Mittelfeld der Herren, ihr wird der Sieg der Serie auch nicht mehr streitig gemacht werden können.

Ebenso zeigte sich Normen Weber mit einem ungefährdeten Sieg. Stephan Stiefenhöfer erwischte zwar einen super Start und lag 1,5 Runden in Führung, Normen lauerte aber nach der ersten Runde bereits hinter Stephan auf der Welle und nutze den unfreiwilligen Schwimmer vor ihm, um die Führung zu übernehmen. Stiefenhöfer musste abreißen lassen und wurde vor Ole Schwarz zweiter. Normen Weber wird also die Gesamtwertung gewinnen, wenn er in Köln antritt. Hinter ihm wird es jedoch spannend zwischen Stiefenhöfer, Schwarz und Marcin Hokusz.

Das Finale findet am 8.2. bei der Kanu Sport Gemeinschaft in Köln statt. Eine tolle Strecke auch für Zuschauer und Fans, dann man kann wieder den ganzen Wettkampfverlauf beobachten. Alle Infos dazu auf www.wintercup.net

Ergebnis Lauf 3 De Wittsee (Venlo):

Herren Kanu:

1. Joep van Bakel
2. Kai Rendschmidt
3. Felix Richter
4. Andreas Heilinger
5. Marvin Frick
6. Albert Flier
7. Robin Nigbur
8. Michael Dobler

Damen Kanu:
1. Jennifer Klein
2. Hedy Pol
3. Hanna Menrath

SUP Herren:
1. Normen Weber
2. Stephan Stiefenhöfer
3. Ole Schwarz
4. Hub Dekkers
5. Frank Gondeck

SUP Damen:
1. Carol Scheunemann

Picture Picture Picture
Datum: 16.12.2014
Betreff: Wintercup 2 Mainz
Nachricht:   Der Kampf um die Punkte hat begonnen

Die zweite Station beim Wintercup in Mainz brachte endlich auch kalte Temperaturen, es blieb jedoch trocken und es war für alle eine Super Trainingseinheit. Mit knapp 120 Starts war der zweite Wettkampf auch sehr gut besucht, aber die kalten Temperaturen haben wohl doch einige Warmwasserpaddler aussortiert. Der Kanu-Club Mainz Mombach war ein toller Gastgeber und sorgte für eine schöne Strecke, trotz einer kurzfristigen Umplanung wegen Brückenarbeiten. Mit der neuen Streckenführung konnten jedoch auch die Zuschauer und Fans das Rennen super verfolgen und feuerten die Sportler kräftig an.

Für alle Aktiven geht es beim zweiten Lauf natürlich im Kampf um die Punkte in eine heiße Phase. Bei den Stand Up Paddlern griff nun auch Peter Weidert an, womit die Serie mit fast allen deutschen Top-Fahrern besetzt ist. Normen Weber musste diesmal ohne perfekte Welle Gas geben, gewann aber trotzdem souverän vor Peter Weidert und Stephan Stiefenhöfer. Bei den Damen gewann natürlich Carol Scheunemann mit großem Abstand, die auch unter den Männern immer Platzierungen ganz vorne erreicht, die Frau ist echt Weltklasse über die lange Strecke.

Die Konkurrenz bei den Kanuten musste ohne die Top-Stars Joep van Bakel, Mael Rengel und Tobias Bong auf die Strecke gehen, trotzdem konnte dieser Wintercup mit Weltklasse-Kanuten aufwarten. Marathon Profi Felix Richter nutzte seine Chance zum knappen Sieg vor Kai Rendschmidt in einem spannenden Endspurt. Der Marathon-Nationalfahrer Marvin Frick wurde mit kleinem Abstand Dritter. Eine super Leistung zeigte auch Wildwasser Profi Andreas Heilinger, der sich im Abfahrtsboot auf Platz vier schob. Bei der leichten Strömung und dem Flussauf Paddeln hatte dieses Boot gegenüber den Rennbooten mit Tiefensteuer vielleicht auch seine Vorzüge.

Die Gesamtwertung, bei der die drei besten Wettkämpfe eines jeden Sportlers gezählt werden, entscheidet über die hohen Preisgelder, die beim Finale ausgeschüttet werden. Die genaue Höhe hängt auch von der weiteren Beteiligung bei den zwei noch kommenden Wettkämpfen ab, liegt aber bei den Kanu Herren bei ca. 800 Euro für den ersten Platz (Preisgelder bis Platz acht), bei den Kanu Damen ca. 600 Euro für Platz 1 (Preisgelder bis Platz 3.). Die SUP Herren können mit ca. 500 Euro für Platz 1 (bis Platz 5.) rechnen, die SUP Damen (bis Platz 3.) mit ca. 450 Euro für die Beste! Damit ist der Wintercup sicher eine der höchst-dotierten Paddel-Serien, die es in Deutschland gibt.

Ergebnisse Mainz

SUP Herren:
1. Normen Weber
2. Peter Weidert
3. Stephan Stiefenhöfer
4. Ole Schwarz
5. Marcin Hokusz

SUP Damen:
1. Carol Scheunemann
2. Heike Furch
3. Ann-Katrin Steffan

Kanu Herren:
1. Felix Richter
2. Kai Rendschmidt
3. Marvin Frick
4. Andreas Heilinger
5. Markus Gickler
6. Klaus Gieres
7. David Sucher
8. Thomas Klemm
9. Alexander Helding
10. Dimitri Isaac

Kanu Damen:
1. Jennifer Klein
2. Hannah Menrath
3. Hedy Pol
4. Sabine Füsser
5. Katharina Metzger

Picture Picture Picture

Newsletter


Copyright © 2017 Paddlelite® | Impressum | Kontakt | Find us on Facebook
<
>